Mujodogane (jap.: "der beste Weg des Metalls") ist eine Entwicklung der Fa. Goldschmiede Eckardt speziell für die Herstellung von Mokume Gane und Edelmetall-Damast.

Optisch erscheinen Stücke aus Mujodogane und Feinsilber ähnlich der Kombination Feinsilber/Shakudo. Allerdings erfolgt die Patinierung im Gegensatz zu den traditionellen Kombinationen durch thermische Einwirkung. Hierbei wird das Material bis zur gewünschten Verfärbung mit dem Brenner behandelt. Die Legierung Mujodogane ist frei von jeglichen Legierungszusätzen wie Nickel, Cadmium, Phosphor, Arsen, Aluminium oder Zink.

Mujodogane ist sehr gut ätzbar. Die abschließende Oxidation der geätzten Flächen ermöglicht eine lang anhaltende Schwarzfärbung. Das Feinsilber bleibt stehen und die Oxidation findet auf den durch das Ätzen tiefer liegenden Flächen statt. Da es sich bei Mujodogane um eine kupferhaltige Silberlegierung handelt, sind die Einfärbungen lediglich Oberflächenoxydationen, welche sich im Alltagsgebrauch des Schmuckstückes abreiben oder je nach Hauttyp verändern können.

Die Halbzeuge bestehen aus 15 Lagen von je 0,5mm Dicke, 7 Lagen Mujodogane mit 8 Lagen Feinsilber.

Zum Seitenanfang